Ergoldinger Tierschutzverein e.V

Flurstraße 53 a
84030 Ergolding

Telefon: 0871 / 14 27 00 39

Email: ergoldinger-tierschutzverein@web.de

Unsere Aufgaben

  • Zweck unseres Vereines ist die Vertretung und Förderung des Tierschutzes, Verhütung von Tierquälerei und Tiermissbrauch.


  • Unsere Hauptaufgabe besteht darin, die Population herrenloser Katzen einzudämmen, durch Kastration.


  • Wir übernehmen tierärztliche Kosten von Kastrationen wild lebender Katzen und Behandlungskosten von Fundtieren.


  • Wir beliefern die Tafel Landshut und die Berberhilfe Landshut mit Tiernahrung.


  • Wir unterstützen Privatpersonen, welche Tiere pflegen, durch Übernahme von Tierarztkosten und mit Tiernahrung.

Spendenkonto

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende, um wild lebende, herrenlose Katzen kastrieren zu können und das Elend weiterhin einzudämmen. Jeder Euro hilft hier, die anfallenden Tierarztkosten stemmen zu 
können.

     Herzlichen Dank 


Sparkasse Landshut
IBAN: DE03 7435 0000 0020 9853 39
 


Paypal: ergoldinger-tierschutzverein@web.de

Werden Sie ehrenamtlich Helfer/In

Wenn Sie ehrenamtlich in unserem Verein Tieren und Menschen helfen möchten, dann rufen Sie uns bitte an, wir informieren Sie gerne.

Wir suchen ehrenamtliche Helfer und Helferinnen für:

  • Fahrten zum Tierarzt
  • Lieferungen von Tiernahrung 
  • Futterboxen leeren
  • Sichern von Katzen
  • Telefondienst
  • Besichtigungen von gemeldeten Fällen
  • Unterstützung von privaten Personen, welche   hilfebedürftige Tiere versorgen
  • Pflege von Taubenhaus und Tauben


Vorkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig. Wir lernen Sie gerne an. 



Wer hat Kater Georgie gesehen?


Georgie ist seit 01.03.2021 vermisst in Landshut. 

5000 Flyer wurden verteilt in Briefkästen, Bushaltestellen, Geschäften.

Sichtungen waren leider alle nicht Georgie bisher.

Wenn jemand Georgie sieht, bitte ruft seine Familie unter 01717703244 an.

                  Herzlichen Dank

Der entlaufene Hund wurde von uns gesichert

Der entlaufene Hund wurde mittels einer Lebendfalle am 12.03.2021 in Salzdorf gesichert.
Gerald ist wohlbehalten und gesund bei seinen Besitzern angekommen.
Herzlichen Dank an alle, die uns durch Sichtungen gemeldet, beim Flyern und beim Einrichten von Futterstellen geholfen haben. 

Hund entlaufen in Landshut

Angsthund, Mischling, Rüde, schwarzes struppiges Fell

Entlaufen in 84036 Landshut seit 08.02.2021, Sichtungen leider nur in Wäldern um Kumhausen.

Sollten Sie den Hund sehen, bitte rufen Sie uns an. Dankeschön.

Wir suchen...



Wir suchen für wild lebende Katzen, welche nach der Kastration dringend umgesiedelt werden müssen, 
Bauernhöfe, Futterstellen von Vereinen, Pferdehöfe, Hofstellen usw. 

Rufen Sie uns bitte an, wenn Sie helfen können. Dankeschön.


Füttert bitte artgerecht


Bitte füttert artgerecht - bitte füttert  K E I N  Brot!

Wir wissen, Ihr lieben Menschen meint es den Tieren am Wasser nur gut, aber ihr füttert Brot und das ist für die Tiere überhaupt nicht gesund.
 

Brot enthält für die Vögel zu viel Salz und Zucker - und es quillt im Magen auf, je nach Menge kann das für die Vögel tödlich enden. Brot ist für sie , wie für uns Süßigkeiten , es macht sie dick und letztendlich krank. Ausserdem verschimmelt es und wird so zu Gift für Menschen und Tiere. Auch verschmutzt Brot unsere Isar...

Kauft bitte artgerechtes Futter und verfüttert dieses bitte. 

Artgerechtes Futter für Enten: 

_ Reis (gekocht)
- Trauben (halbiert)
- aufgetaute Erbsen und Mais
- Salat (geschnitten)
- Gemüseschalen
- Körner 
- Hafer
- Weizen
- Gerste
- Regenwürmer
- Mehlwürmer

Achtet darauf, dass nicht zuviel Futter ausgelegt wird und liegen bleibt. Ihr lockt damit die Ratten an. 

Artgerechtes Futter findet Ihr in den meisten Geschäften und vor allem in Tierbedarfgeschäften.  
 

Wir waren heute ( 30.01.2021) an der Isar sehr entsetzt und möchten Euch diese Bilder zeigen. So soll und darf es an der Isar nicht aussehen.

Die Tiere wurden völlig vergessen!

Wo bleiben die Hilfen der Regierung für die Tiere? 


Hat die Regierung vergessen, dass wir uns in einem Shutdown befinden, die Tierheime, Gnadenhöfe, der Zoo, Vereine usw , keine Einnahmen haben? von was sollen die Tiere leben?!

Gnadenhöfe überlegen Tiere einzuschläfern, weil sie kein Geld mehr für Futter haben! und die Regierung interessiert das nicht? Das sind Lebewesen! Sie können sich nicht in einen Shutdown begeben und nichts mehr fressen! Die Verantwortung liegt bei den Menschen und der Regierung!

Einstreu, Medikamente , Tierärzte und Futter sind unabdingbar für die Tiere, gehören zum täglichen Bedarf und müssen auch in einem Shutdown gesichert sein. Die Regierung hat auch für Tiere die Verantwortung zu übernehmen und zu tragen!

Wir fordern die Regierung auf, hier sofort nachzubessern und diese Organisationen mit Hilfen in Form von Geldern zu unterstützen!

<<<Zitat: Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln. Zitat-Ende >>>

Alle Tierschutzvereine, Tierschützer und Organisationen bitten wir, der Regierung eine Email mit entsprechender Forderung zukommen zu lassen. Macht auf diese untragbaren Umstände bitte aufmerksam und bittet die Regierung hier sofort nachzubessern und zu handeln. Dankeschön

 https://www.bundesregierung.de/.../leichte.../kontakt-296100

internetpost@bpa.bund.de

Alle Menschen bitten wir, helft mit einer kleinen Spende den Tieren und den Organisationen  Jeder einzelne Euro hilft dort den Tieren.  Dankeschön.






Spenden statt Böllern


LANDKREIS LANDSHUT. Mit seinem Böller-Boykott sorgte Reinhold Rogoll im Dezember letzten Jahres für mächtig Aufsehen in der Region Landshut. Der Chef des gleichnamigen Edeka-Markts in Essenbach (Landkreis Landshut) hatte Feuerwerksartikel aus dem Sortiment verbannt. Ein Zeichen für den Umweltschutz wollte er damit setzen, gleichzeitig Haus- und Wildtiere vor dem ohrenbetäubenden Krach in der Silvesternacht bewahren.
Gut zwölf Monate später wütet Corona so schlimm wie nie in Deutschland. Doch ganz ohne Krach und Raketen – das können sich viele Menschen dennoch nicht vorstellen. Zwischen den Jahren könnte also wieder der Kracher-Kaufrausch einsetzen.
Und Rogoll? Der bleibt seiner Linie treu. Auch heuer wird es in seinem Markt kein Feuerwerk zu kaufen geben. Die Pandemie und die möglichen Auswirkungen auf das gesellschaftliche Leben spielten bei seiner Entscheidung aber keine Rolle: „Wir hätten es auch ohne Corona wieder so durchgezogen!“ Dass er eventuell Einbußen beim Umsatz haben könnte, nimmt der 34-Jährige bewusst in Kauf. Sein Böller-Boykott im letzten Jahr, so erzählt er, sei von den Kunden überwiegend positiv aufgenommen worden. Negatives Feedback habe es vor allem von seinem Pyro-Lieferanten gegeben. Klar, dem ging und geht ein dickes Geschäft durch die Lappen ...
Edeka Rogoll in Essenbach bleibt auch heuer eine feuerwerksfreie Zone. Stattdessen werden im Eingangsbereich unter dem Motto „Spenden statt böllern“ Spenden für den Ergoldinger Tierschutzverein gesammelt.

https://www.wochenblatt.de/boulevard/landshut/artikel/346034/dieser-edeka-im-landkreis-landshut-bleibt-eine-boellerfreie-zone?fbclid=IwAR1kydlfOrOKQhKceGDoPHfTsvJ7Ugho3hWZoQGa41W_ItKTDMqxZhmpMt8


Ein herzliches Dankeschön an Edeka Essenbach, Herrn Rogoll, und an alle Spender von Tierfutter für unsere Futterspendenbox.